Start Aktuelle Berichte
Berichte 2018
Empfang beim Oberbürgermeister
Geschrieben von: Oliver Dräger   

Ehrenamt

Anlässlich des internationalen Tages des Ehrenamtes durfte eine kleine Abordnung des TSC Telos einer Veranstaltung im Kaisersaal des Frankfurter Römers und einem Empfang durch Oberbürgermeister Peter Feldmann beiwohnen.

Der Saal war mit 300 Gästen sehr gut gefüllt, der Oberbürgermeister hielt eine kurze Ansprache und bedankte sich bei allen Vertretern, die ehrenamtlich für Frankfurter Sportvereine tätig sind.

Nach einer schönen musikalischen Einlage einer 5. Schulklasse kam es dann bei einem anschließenden Imbiss mit Wurst, Brötchen und Kartoffelsalat sowie süßen Nachspeisen zum regen Austausch mit Vorstandskollegen aus anderen Sportvereinen. Eine schöne Veranstaltung, bei der allen bewusst wurde, dass eine Gesellschaft ohne Ehrenamtler nicht funktioniert.

Foto: privat

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. Dezember 2018 um 22:42 Uhr
 
Weltrangliste auf dem Dorf
Geschrieben von: Oliver Dräger   

2018noordhoekMDD2018 245Dass Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger gerne international tanzen ist mittlerweile bekannt. Auch dass sie Turniere in den Niederlanden wegen der sehr guten Organisation mögen. Jedes Jahr im November finden die sogenannten „Nook Championships“ statt. Das sind internationale Turniere, die in einem 500-Seelen-Dorf in der Nähe von Rotterdam ausgetragen werden. Noordhoek heißt das Örtchen, es gibt dort einen Dorfladen, eine Kirche und ansonsten quasi nichts. Weltrangliste auf dem Dorf – kann man sich bei uns kaum vorstellen.

Das zweite Besondere ist der Turnierort: Die historische Kirche Sankt Josef – eine Backsteinkirche, die seit 2013 nicht mehr in Betrieb ist. Statt der Sitzbänke liegt dort ein Tanzparkett, und in den Seitenschiffen stehen kleine Tische, an denen man sich zum Zuschauen aufhalten kann.

Andrea und Oliver mögen diesen Turnierort sehr und waren auch am Wochenende 25./26. November 2018 dort, um an beiden Tagen in der Senioren II Sonderklasse anzutreten. Samstags starteten 36 Paare. Dem Telos-Paar gelang es, sich direkt für die 24er-Runde zu qualifizieren und den sogenannten „Redance“ zu vermeiden. Andrea und Oliver schlossen das Turnier auf Platz 16 ab, also wie schon so oft in der vorderen Hälfte des Startfeldes.

Abends ging es mit Tanzfreunden aus Darmstadt zum gemeinsamen Abendessen in die nahegelegene Stadt Breda.

Sonntags war frühes Aufstehen angesagt, das Turnier begann schon um 9:40 Uhr. Dieses Mal waren 27 Paare am Start. Andrea und Oliver qualifizierten sich wieder direkt für die nächste Runde und tanzten dann sehr gut. Um ein Haar (nein, pardon: um ein Kreuz) verpassten sie das Semifinale, wurden 13. im Turnier, was immer ein lachendes und ein weinendes Auge zur Folge hat. Das Tanzen selbst lief jedoch sehr gut, und darüber freuten sich beide dann doch.

Fotos: privat (oben links) und www.ultrafoto.de (oben rechts)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. Dezember 2018 um 13:58 Uhr
 
Mainhattan Dance Days 2018
Geschrieben von: Oliver Dräger   

MDD Logo

Am 6. und 7. Oktober 2018 war es wieder so weit: die sechste Ausgabe der Mainhattan Dance Days startete in der Stadthalle Bergen in Frankfurt. Die Ausrichtergemeinschaft besteht aus vier Frankfurter Tanzsportvereinen, darunter der TSC Telos. Die Turniere werden simultan auf zwei Tanzflächen ausgetragen und für sehr viele Alters- und Leistungsklassen angeboten.

Dieses Jahr fanden samstags 13 Turniere statt und sonntags noch einmal 11, und insgesamt sind 150 Turnierpaare an diesem Wochenende gestartet – nach den Rekordmeldezahlen aus 2017 ein deutlicher Rückgang, was vor allem an einer Konkurrenzveranstaltung kurz hinter der Landesgrenze in Baden-Württemberg lag. Innerhalb der Landestanzsportverbände findet eine Turnierkoordination statt, landesverbandübergreifend leider nicht. Als der Termin der MDD für dieses Jahr festgelegt wurde, stand der Termin der „TBW-Trophy“ noch nicht fest, und dieses Großturnier hat nun einige Starter gekostet.

Freitag abends haben verschiedene Helfer aus den Vereinen die Halle vorbereitet und Einkäufe für die Cafeteria getätigt. Wir arbeiten in einem elektronischen Netzwerk, was bei der Abwicklung der Turniere eine deutliche Hilfe ist. Dieses Jahr wurde erstmals mit digitalen Wertungsgeräten gearbeitet, die bereits am 3. Oktober in einem Probelauf getestet wurden. Die Vorbereitung freitags dauerte von 17 bis 22:30 Uhr, und in dieser Zeit haben wir den Turnierpaaren wieder ein freies Training angeboten, damit sich die Tänzerinnen und Tänzer mit den Räumlichkeiten und der Tanzfläche anfreunden können. Über den Abend verteilt kamen einige Paare von nah und fern, die dieses Angebot gerne genutzt haben.

Samstag morgens um 10 Uhr starteten dann die ersten Turniere. Schnell füllten sich die Zuschauerränge, der freie Eintritt hat die Hürde dafür auch nicht hoch gelegt. Höhepunkt am Nachmittag waren die Turniere der Sonderklassen in den Altersgruppen Senioren II, III und IV. Bei den Senioren II Standard gingen vom TSC Telos Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger an den Start. Sie tanzten in einem Feld von 6 Paaren eine Sichtungsrunde und das Finale, immer angefeuert von Freunden, Telos-Mitgliedern und weiteren Schlachtenbummlern. Andrea und Oliver gewannen die Bronzemedaille hinter Carsten und Birgit Spengemann (Hofheim) und Volker Maison / Anke Seiler-Maison (Wiesbaden). Die Turniere des Nachmittags leitete souverän Alexander Bauknecht, der 2. Vorsitzende des TSC Telos.

Nach kurzer Nacht standen Andrea und Oliver sowie Alex und sein Sohn Philipp sonntags früh wieder im Saal. Am Vortag als Turniertänzer bzw. Turnierleiter, jetzt als Wertungsrichter, Protokollant, Beisitzer und Turnierleiter. Dazu gesellten sich Sabine Köhler und Thomas Petrasch in offizieller Mission als Protokollanten.

kerzheilmannmddMittags um 12 gingen im Turnier der Senioren I C Standard Denise Kerz und David Heilmann an den Start. Sie erreichten ebenfalls einen sehr guten 3. Platz und konnten die Medaillen und Urkunden bei der Siegerehrung entgegen nehmen. Die letzte Siegerehrung des Wochenendes fand gegen 17:15 Uhr statt, danach wurde dann noch aufgeräumt und die Stadthalle Bergen konnte abends besenrein verlassen werden.

Die MDD sind ein Aushängeschild für jeden Verein in der Veranstaltergemeinschaft. Dass eine solche Veranstaltung funktioniert ist das Resultat einer motivierten und reibungslosen Zusammenarbeit der Verantwortlichen in den Vereinen. Das Organisationskomitee besteht aus Tom Anhäuser und Frank Fischwasser (Schwarz-Silber), Bianca Heid (Frankfurter Kreis), Anne Heußner und Rainer Martius (Schwarz-Weiß-Blau Frankfurt), Alexander Bauknecht, Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger (Telos). Ein Organisationskomitee kann aber noch so gut arbeiten und wird dennoch nicht erfolgreich sein, wenn sich keine ehrenamtlichen Helfer aus den Vereinen finden. Der TSC Telos war hier wieder einmal vorbildlich, und ein dickes Dankeschön geht an alle Kuchenspenderinnen und -spender, Helferinnen und Helfer an der Theke in der Cafeteria und in den Turnierleitungen.

Foto: privat

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. Oktober 2018 um 20:17 Uhr
 
Finale für Andrea und Oliver bei der Weltrangliste in Belgrad
Geschrieben von: Oliver Dräger   

Andrea und Oliver in Belgrad

Unsere beiden „Internationalen“, Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger, sind übers Wochenende nach Serbien gereist, um ein Weltranglistenturnier der Senioren II Standard zu tanzen. Die Veranstaltung fand zusammen mit vielen nationalen und internationalen Turnieren in einer sehr schön hergerichteten Messehalle statt. Alles war bestens organisiert, auch das Veranstaltungshotel ließ keine Wünsche offen.

Das Semifinale wurde mit allen 8 startenden Paaren in einer Gruppe durchgeführt, es gab zwischen den Tänzen keine Pausen. Andrea und Oliver fühlten sich auf der Fläche sehr wohl und gaben ihr Bestes, denn natürlich wollten sie die Chance nutzen, in das Finale einzuziehen.

Mit einer hohen Kreuzchenzahl gelang der Sprung in die Endrunde. Andrea und Oliver zeigten schwungvolles und spritziges Tanzen und freuten sich sehr, bei der Siegerehrung zum 4. Platz aufgerufen zu werden. Das zweite Paar aus Deutschland in diesem Turnier kam aus Dortmund und landete auf Platz 5, ganz vorne lagen 2x Österreich und 1x USA.

Der Zufall wollte es, dass im zeitlich leicht versetzten Turnier der Senioren I ein sehr nettes Paar aus Mainz am Start war – Mark und Sina Turpin. Beide wohnten im gleichen Hotel, die Paare haben sich das Taxi zur Messehalle geteilt und konnten sich gegenseitig kräftig anfeuern.

Sonntags ging es dann zu viert in die Altstadt von Belgrad und zur Festung, von wo man bei einer Tasse Freiluft-Cappuccino den Blick über die Stadt und den Zusammenfluss der beiden Flüsse Save und Donau schweifen lassen konnte. Ein gelungenes Wochenende!

Foto: privat

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. Oktober 2018 um 07:53 Uhr
 
Tanzen in der Bischofsstadt Fulda am 29.09.2018
Geschrieben von: Jürgen Köhler   

Strahlender Sieg in Fulda

Zum zweiten Mal nahmen Cornelia und Jürgen Köhler am Turnier um den “Kleinen Flora Pokal” in Fulda im Hotel Maritim teil. Ein sehr schönes Turnier, das von der Stadt Fulda gesponsert und vom ansässigen Verein (TSC Fulda) ausgerichtet wird.

Das Besondere an diesem Turnier ist, dass die Stadt Fulda ihre Senioren zu diesem Turnier extra einlädt, so dass eine wunderbare Atmosphäre während des Turniers zwischen Publikum und Turniertänzern entsteht.

In dieser tollen Atmosphäre haben sich die beiden Telostänzer in der Sen IV B nach einer Sichtungsrunde mit 5 Paaren und dem Finale souverän mit allen gewonnenen Tänzen den “Kleinen Flora Pokal “ ertanzt.

Mit diesem Erfolg im Rücken haben sie es sich nicht nehmen lassen, als Sieger in der nachfolgenden höheren Klasse, der Sen IV A, mitzutanzen. Auch hier waren 5 Paare am Start. Da die Finaltänze in Fulda offen gewertet werden, war die Spannung nach jedem Tanz entsprechend groß. In allen Tänzen haben sich Köhlers klar den 2. Platz ertanzt und damit in der Gesamtwertung auch den 2. Platz erreicht.

Ein erfolgreicher und vor allem auch schöner Turniernachmittag ging mit einem leckeren Abendessen in Fulda zu Ende. Dank gebührt der Stadt Fulda und dem Ausrichter, dem TSC Fulda.

Foto: privat

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 30. September 2018 um 21:16 Uhr
 
Braunlage - immer wieder gerne
Geschrieben von: Oliver Dräger / Jürgen Köhler   

k640 fkb 3905

Zum vierten Mal machte sich unser Telos-Paar Cornelia und Jürgen Köhler auf den Weg nach Hohegeiß bzw. Braunlage im schönen Harz.

Es war in diesem Jahr das 73. Oberharzer Tanzsport-Seminar. Die Anreise am Freitag nach Braunlage verlief problemlos, sodass man nach ca. viereinhalb Stunden mit kleiner Vesperpause um kurz nach 15.00 Uhr im Hotel Maritim ankam.

Die “Frankfurter Löwen” (Eishockey) waren auch schon eingecheckt und freuten sich auf ihr Vorbereitungsturnier, den sogenannten “Wurmberg-Cup” in Braunlage.

Unser Paar freute sich auf die kommenden 2 Turnier-Tage. Am Samstag holten sie sich in der Sen IV B souverän den Sieg und konnten dadurch in der nächst höheren Klasse, der Sen IV A , noch einmal ihr Können präsentieren. Mit 10 Paaren war das Starterfeld sehr gut für die Sen IV besetzt. Die sehr gute Leistung in der Vorrunde wurde von den Wertungsrichtern honoriert, sodass Köhlers erfreulicherweise am Finale teilnehmen konnten. Das Finale wurde mit 7 Paaren getanzt und unser Paar wurde mit dem 6 Platz belohnt. Das späte Abendessen wurde dann mit netten Tanzpaaren gemeinsam eingenommen. Hier konnte man nochmal das Turniergeschehen analysieren.

Hoch motiviert ging es am Sonntag nach dem Frühstück wieder auf das Tanzparkett. Die Frage war, ob es noch einmal gelingen könnte als Sieger der Sen IV B das Turnier der Sen IV A mitzutanzen. Nun, es gelang tatsächlich – Jürgen und Cornelia Köhler konnten das Turnier der Sen IV B erneut gewinnen. Dass leider nur 3 Paare am Start waren tat der Freude keinen Abbruch. Vielleicht etwas müde gelang es unserem Paar diesmal nicht das Finale der Sen IV A erneut zu erreichen. Aber der 8. Platz lässt auf jeden Fall Luft nach oben. Die beiden Starts in der Sen III B verbuchten die Beiden unter “Sehr gute Erfahrungen gemacht”.

Nach diesem insgesamt schönen und erfolgreichen Turnierwochenende in Braunlage trat unser Paar am Montag zufrieden den Rückweg nach Frankfurt an.

Foto: Klaus Butenschön, www.ihr-fotograf.de

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. August 2018 um 17:35 Uhr
 
3 – 2 – 1 - Der TSC Telos bei den German Open Championships
Geschrieben von: Oliver Dräger   

logo goc 2

Alljährlich lockt die Großveranstaltung German Open Championships (GOC) über 4.000 Turnierpaare aus der ganzen Welt nach Stuttgart, wo von Dienstag bis Samstag fast rund um die Uhr in vielen Sälen des Kultur- und Kongresszentrums Liederhalle getanzt wird.

2018 haben drei Paare des TSC Telos die Fahrt zur GOC geplant und sich für Turniere angemeldet: Jürgen und Cornelia Köhler bei den Senioren III B Standard, Karen Köhn und Michael Deisenroth beim Weltranglistenturnier der Senioren III Standard sowie Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger beim Weltranglistenturnier der Senioren II Standard.

Der Telos-Ausflug dezimierte sich leider – zunächst mussten Michael und Karen absagen, und dann hat sich Jürgen den Fuß so sehr gestoßen, dass an Tanzen nicht zu denken war. Aus 3 wurden also zuerst 2 und dann nur noch ein Paar.

Auch für die nun einzig verbliebenen Telos-Vertreter war es nicht ganz einfach, denn der Wettergott schickte genau am Reisetag kräftige Unwetter nach Deutschland. Die Zugfahrt, die Andrea und Oliver antreten wollten, fiel aus. Es blieb ihnen nichts übrig als doch ins Auto zu steigen, wenn sie noch pünktlich zum Turnier kommen wollten.

Freitag vormittags begann die erste Runde der Senioren II, in der wie immer schön hergerichteten „Alten Reithalle“ fanden die ersten beiden Durchgänge des Turniers statt. Andrea und Oliver managten die Vorrunde locker, auch Runde 2, in der einige Sternchenpaare einstiegen, war kein Problem. Wegen der hohen Starterzahl ist das Turnier über zwei Tage angelegt, die 3. Runde fand also Samstag in der Früh um 9 Uhr statt. In dieser Runde kamen weitere 24 Top-Paare hinzu, und das tänzerische Niveau war entsprechend hoch. Für Andrea und Oliver hieß es, alles zu geben, um unter die besten 96 Paare zu kommen, die ab der 4. Runde in den wesentlich schickeren Beethovensaal Einzug halten durften. Dieses Jahr hat es funktioniert – das Telos-Paar tanzte gut gelaunt und motiviert, und es wurde vom Wertungsgericht belohnt. Runde 4 war erreicht, und nun war alle Last des „Weiterkommen-Müssens“ von den Schultern abgefallen.

98 Paare durften am Ende in dieser Runde tanzen, wobei Andrea und Oliver durchweg schwierige Rundenauslosungen erwischten. Immer mehrere spätere Endrundenteilnehmer als direkte Konkurrenz zu haben machten alle Chancen auf ein paar zusätzliche Kreuze zunichte. Dennoch waren die beiden nach dieser Runde mit Platz 95 und sehr gutem Tanzen hoch zufrieden. Am Start waren insgesamt 216 Paare, die vordere Hälfte des Teilnehmerfelds war erreicht.

Am Abend schauten sie sich dann das Semifinale und das Finale des Turniers an; es gewannen die letztjährigen Sieger Pierre Payen und Isabelle Reyjal aus Frankreich vor dem mehrfachen Blackpool-Sieger Slawek Lukawczyk mit seiner Partnerin Janine-Nicole Desai (England) und den deutschen Vizemeistern aus Berlin, Gert Faustmann und Alexandra Kley. Zu sehen bekamen sie außerdem das Finale der Weltmeisterschaft Boogie Woogie sowie das Grand Slam Latein-Turnier – alles eine Augenweide.

Sonntags ging es wieder heim, und die Reise für 2019 wird schon geplant.

Logo: www.goc-stuttgart.de

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 14. August 2018 um 20:19 Uhr
 
Dienstag, den 22. Mai 2018 um 21:28 Uhr

Datenschutz

Im Zuge der Umsetzung der Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) wurde die Datenschutzerklärung des TSC Telos termingerecht von Andrea Simon-Dräger und Birger Holtermann neu gefasst.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Mai 2018 um 12:54 Uhr
 
Der TSC Telos bei Hessen Tanzt 2018
Geschrieben von: Oliver Dräger   

hessentanztlogo2018

Vom 4.-6. Mai 2018 fand wieder die Großveranstaltung Hessen Tanzt in der Eissporthalle in Frankfurt statt. Der TSC Telos war vielfach dort vertreten: Vier Turnierpaare haben getanzt, vier Turnierleitungen hat der Verein gestellt, sechs Wertungsrichtereinsätze wurden absolviert und zusätzlich waren mehrere Helfer an Tanzflächen unterwegs, die zum Teil nicht vom eigenen Verein betreut wurden.

Los ging es freitags mittags um 13 Uhr – Andrea Simon-Dräger und Oliver Dräger übernahmen in den ersten beiden Turnierblöcken je zwei Wertungsrichtereinsätze.

Um 15 Uhr stiegen Cornelia und Jürgen Köhler ins Geschehen ein, sie starteten in der Startklasse Senioren III B Standard und ließen trotz des höheren Schwierigkeitsgrades der jüngeren Altersklasse mehrere Paare hinter sich. Für beide war es der erste Turnierstart bei Hessen Tanzt überhaupt, und das Schnuppern der besonderen Atmosphäre bei diesem Turnier war gut.

Um 17 Uhr folgte dann je eine Flächenturnierleitung für Andrea und Oliver.

Um 20 Uhr gingen Karen Köhn und Michael Deisenroth im Ranglistenturnier der Senioren III Sonderklasse an den Start. Mit hervorragender Flächenübersicht meisterten beide das Gewimmel auf der Tanzfläche, welches durch das große Starterfeld von 85 Paaren verursacht wurde, gut. Sie konnten auch dank der guten Vorbereitung durch unseren Trainer Petr Srutek viele Tanzhindernisse umschiffen und freuten sich nach langer Turnierpause mal wieder im Turniergeschehen zu sein.

Samstags waren dann morgens um 9:30 Uhr Denise Kerz und David Heilmann an der Reihe, sie starteten im Turnier der Senioren I C. Auf kleiner Fläche mit vielen Paaren war es garnicht so leicht, sich in Szene zu setzen – immer war irgendwo ein Pulk von Tanzpaaren, und da wollten beide nicht hinein geraten. Denise und David managten die Vorrunde sehr gut und tanzten ein sauberes Semifinale, welches sie mit Platz 11 abschlossen.

Mittags um 12 begann das Ranglistenturnier der Senioren II Sonderklasse, und hier waren Andrea und Oliver am Start. Die Vorrunde war reine Formsache, danach ging es in der Runde der besten 97 Paare ans Eingemachte, schließlich sollten nur 48 Paare weiter kommen. Andrea und Oliver meisterten die Runde locker, zogen in die 48er-Runde ein und tanzten befreit auf. Das Ergebnis war Platz 28 bei 116 gestarteten Paaren, das beste Ergebnis der beiden seit sie Ranglistenturniere in der Senioren II-Kategorie tanzen.

Sonntag früh um 10 gab es weitere Wertungsrichtereinsätze für Andrea und Oliver, und nachmittags dann je noch eine Flächenturnierleitung. Beendet war der Tag für die beiden abends um halb neun mit der Siegerehrung der Paare der Rangliste Junioren II B Latein. Der Lohn für den sehr langen Tag und das verpasste sommerliche Wetter draußen war hochklassiges Tanzen, welches sie aus der ersten Reihe zu sehen bekamen.

Und einige Helfer aus dem Verein verteilten sich über das Wochenende zur Unterstützung der vielen Turnierleitungsteams: Philipp Bauknecht, Sabine Köhler, Sven-Holger Weidner, Caro Wondrak, Susanne Hein sowie Jonathan Töpper hatten sich über den Aufruf im TSC Telos gemeldet und waren im Einsatz. Hierfür einen herzlichen Dank, genauso auch an die Mitglieder des Vereins, die einfach nur zu Besuch und zum Anfeuern der Paare vor Ort waren!

Das Wochenende war intensiv, aber schön. Nächstes Jahr dann gerne wieder!

Logo: Homepage Hessen Tanzt

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. Mai 2018 um 14:36 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2